Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hat ihr Pferd ein anstrengendes Training oder ein Turnierwochenende vor sich? 

Die Magnetfeldtherapie verhilft zur schnelleren Regeneration der beanspruchten Muskeln!

SEMINARE 2016 -

alle Details unter Seminare/Kurse!

 

23.02.2017

Horsesense

 

10.-12.03.2017

Sportpferdetherapie-Akupunkturkurs mit Dr. Eul-Mattern

 

05.-09.04.2017

Horsesense

 

15.-16.07.2017

Neurostim-Einführungskurs

 

28.10.2017

Beginn Akupunkturausbildung Dr. Eul-Mattern

 

 

 

 

 

Magnetfeldtherapie

 

-Muskelverspannungen

-Verdauungsstörungen und Koliken

- Kreuzverschlag

-Atemwegserkrankungen (Dämpfigkeit/Husten)

-Überbelastung der Gliedmaßen und Bänderdehnungen

-Arthritis und Entzündungen des Bandapparates

-Akute Verletzung des Fesselträgers und der Bänder

-Sehnenverletzungen

-Gallen und Kreuzgallen

-Hämatome, Prellungen, Zerrungen

-Rehabilitation nach Krankheit/OP, Trainingsaufbau

-Turniereinsatz und Leistungsprüfungen

-Transport von ängstlichen Tieren

 

Tagespauschale pro Pferd: 15€

 

 

Magnetfeldtherapie – Wellness und Gesundheit für Pferde

 

Es ist bekannt, dass man zur Aktivierung der Selbstheilungskraft inzwischen ein adäquates Mittel besitzt: die Magnetfeldtherapie. Pferd und Reiter können davon profitieren, wenn diese Behandlungsmethode angewendet wird, um bestimmte Pferdekrankheiten zu heilen.

 

Gezielt eingesetzte Magnetfelder regen hier den Zellstoffwechsel des Pferdes an. Das wirkt entschlackend, fördert die Durchblutung und erhöht den Sauerstoffgehalt in den Zellen. Das Pferd erhält durch diese Therapie einen Energieschub, der die Selbstheilungskräfte in Gang setzen kann.

 

Es muss aber nicht zwangsläufig eine Krankheit vorliegen für die Anwendung der Magnetfeldtherapie. Pferd und Reiter können gleichermaßen unter Verspannungen der Muskulatur leiden. Um solche Verspannungen zu lockern, wird auch bei Pferden inzwischen immer häufiger diese Therapiemethode angewendet.

 

Welche Methoden stehen zur Verfügung, damit die Magnetfeldtherapie „Pferd“ vom Reiter erfolgreich angewendet werden kann?

 

Es gibt verschiedene Methoden und unterschiedliche Werkzeuge für eine Magnetfeldtherapie. Pferd und Reiter müssen als Einheit betrachtet werden. Der Reiter wird also sicher am besten wissen, welche Therapieform für sein Pferd die Richtige ist.

 

Die Wahl hat er zwischen Magnetfelddecken, Magnetfeldpflaster und Magnetfeldgamaschen, die er selbst an- beziehungsweise auflegen kann. Decken eignen sich dabei zum Beispiel für Problem im gesamten Torsobereich, Magnetfeldpflaster sind für eine punktuelle Anwendung gedacht und die Gamaschen eignen sich für Probleme im Bewegungsapparat.

 

Es ist aber immer hilfreich, sich von einem Fachmann einweisen zu lassen, wie diese Gegenstände richtig angelegt werden. Schließlich soll das Unternehmen „Magnetfeldtherapie Pferd“ ja möglichst erfolgreich verlaufen.

 

Magnetfeldtherapie – Pferd mit Selbstheilungskraft

 

Es gibt natürlich auch elektrische Geräte für die Durchführung der Magnetfeldtherapie. Pferd und Reiter sind zwar eine vertraute Einheit, aber für die Anwendung von Apparaturen für die Therapie ist die Anwesenheit eines Fachmannes durchaus erforderlich. Zumindest sollte das bei den ersten Anwendungen sichergestellt sein.

 

Welche Krankheiten werden positiv beeinflusst durch die Magnetfeldtherapie? Pferd und Reiter sollen sich schließlich wohlfühlen damit.

 

Eine wichtige Information vorweg: Trächtige Pferde oder Pferde, die an Pilzinfektion oder anderen akuten Infektionskrankheiten leiden, sind nicht geeignet für die Magnetfeldtherapie. „Pferd“ sollte also nicht akut erkrankt sein.

 

Verspannungen jedoch oder kleinere Verletzungen, Gewebeentzündungen, Verbrennungen oder Gewebeschäden können durchaus mit einer Magnetfeldtherapie günstig beeinflusst werden. Auch eine allgemeine Verbesserung des gesamten Stoffwechsels wird so erreicht.